DAS RICHTGE VORGEHEN

Dichtungsmasse, die mehr als 50 mg/kg PCB enthält: Ich kann sie vorsichtig (unter Zuhilfenahme eines Cutters oder einer oszillierenden Klinge) ohne Erzeugung von Staub und ohne Erhitzen entfernen. Ich muss eine geeignete Schutzausrüstung tragen: Gummihandschuhe und Staubmaske. Die Entfernung muss so vollständig wie möglich (>98 %) erfolgen, um die Kontaminierung der neuen Dichtung zu vermeiden.

 
   

Elektrische Kondensatoren: Ich kann sie entfernen, wenn ich sie dabei nicht beschädige, muss sie aber vom Alteisen trennen, damit sie als Sondermüll sachgemäss entsorgt werden.

 

Transformatoren von mehr als 1 kg: Ich prüfe nach, ob das Öl durch ein PCB-freies Öl ersetzt wurde. Wenn das nicht der Fall ist, kontaktiere ich ein Spezialunternehmen. Normalerweise wurden Transformatoren von mehr als 1 kg vor 1998 saniert, wenn ich aber einen finde, informiere ich umgehend den Baustellenleiter.

Um mich mit allen Bedingungen und Vorsichtsmassnahmen vertraut zu machen, die bei Arbeiten an einem PCB-Material einzuhalten sind, lese ich:

Bei Zweifeln wende ich mich an die Fachstelle für die Toxikologie der bebauten Umwelt (Service de l'air, du bruit et des rayonnements non ionisants SABRA) des Kantons Genf.